Laminatböden - Eignung

Ein wesentliches QualitÀtsmerkmal bei Laminatböden ist die

Abriebfestigkeit = angegebene Umdrehungszahl nach dem Taber-Abraser-Verfahren.

Diese Umdrehungszahl gibt den Wert an, bei dem die Overlay-Schicht durchgeschliffen ist.

Art der Mittellage = hier lassen sich RĂŒckschlĂŒsse auf die Druckfestigkeit ziehen.

Je weicher die Mittellage, desto geringer die Druckfestigkeit.

Art des Laminats = lĂ€ĂŸt ebenfalls RĂŒckschlĂŒsse auf die Druckfestigkeit zu, ganz besonders auf die WiderstandsfĂ€hgkeit bei Punktlasten.HPL-Laminate sind in der Regel unempfindlicher gegen Punktlasten.

Beanspruchungsklassen = auf allen Produkten sind Einsatzbereich und Beanspruchung angegeben.

geringe Beanspruchung

z. B.: GĂ€stezimmer,

Schlafzimmer

mittlere Beanspruchung

z. B.: Wohnzimmer, Esszimmer,

Kinderzimmer

starke Beanspruchung

z. B.: Flur, KĂŒche, Wohnzimmer, HeimbĂŒro

geringe Beanspruchung

z. B.: Hotelzimmer, KleinbĂŒro

mittlere Beanspruchung

z. B.: BĂŒro, Boutique, CafĂ©

starke Beanspruchung

z.B. Schulen, KaufhÀuser, Kino