Teppichböden - Bezeichnungen

Was versteht man unter Strapazierwert?

Unter Strapazierwert versteht man das Verschleißverhalten eines Teppichbodens, d.h. er gibt Auskunft, welcher Beanspruchung der Teppichboden gewachsen ist.

FĂŒr den Wohnbereich bieten sich BelĂ€ge mit Strapazierwert gering-stark an.

Extreme Beanspruchung ist eher in öffentlichen Bereichen gefragt.


Was versteht man unterKomfortwert ?

Im wesentlichen wird der Komfortwert durch Dichte und Höhe der Polschicht (Flor) bestimmt.

Beanspruchungsklassen

STUHLROLLENEIGNUNG

Ein stuhlrollen-geeigneter Boden hĂ€lt auch den Belastungen von Stuhlrollen (z.B. BĂŒrodrehsessel) stand. Auch Untergrund-Spachtelmasse und Kleber mĂŒssen Stuhlrolleneignung besitzen.

TREPPENEIGNUNG

Damit gekennzeichnete Teppichböden sind fĂŒr die spezielle Beanspruchung auf Treppen geeignet.

FEUCHTRAUMEIGNUNG

Feuchtraum-geeignet sind vollsynthetische, farbechte, textile BelĂ€ge mit geringer Maßabweichung.

FUßBODENHEIZUNG

Diese Teppiche setzen dem WĂ€rmedurchgang aus der Fußbodenheizung keinen zu großen Widerstand entgegen.

ANTISTATISCHES VERHALTEN

Dieser textile Belag ist dauerhaft antistatisch ausgerĂŒstet. Als leitfĂ€hige Substanzen werden z.B. Metallfasern, Kohlefasern oder leitfĂ€hige Synthesefasern eingesetzt. Schurwolle besitzt von Natur aus eine geringe Aufladung.